Brandschutz
Brandschutz PV Anlagen
Brandschutz

Von zentrale Bedeutung ist die brandschutzgerechte Planung und Installation der Solarstromanlage.

Die wichtigsten Eckpunkte für den Brandschutz sind:

  • Brandschutzwände dürfen nicht von Solarmodulen oder Stringleitungen überbaut werden und vorgeschriebene Abstände zu der Brandschutzwand sind einzuhalten.
  • Planung der PV Anlage nach DIN VDE 0100-712 und Inbetriebnahme sowie Dokumentation gemäß der DIN EN 62446.
  • Verwendung von zertifizierten Anlagenteilen (z.B. Module, Solarleitungen, Wechselrichter, Unterkonstruktion) und richtig bemessenen Komponenten (z.B. Dimensionierung der Leitungen und Strangsicherungen).
  • Fluchtbereiche und -gänge sind freizuhalten und es dürfen dort keine Kabel oder Wechselrichter installiert werden.
  • Montage der Wechselrichter auf einem brandfesten Untergrund. Also nicht auf normalem Holz.
  • Die in der Installationsanleitung vorgegebenen Mindestabstände der Wechselrichter zur Seite sowie nach oben und unten unbedingt beachten um Überhitzung des Wechselrichter zu vermeiden.
  • Richtige Leitungsführung: Leitungen nicht  direkt über scharfe Kanten führen. In dem Fall z.B. mit EPDM als Schutz unterfüttern. Modulstecker hochbinden. Auf dem Dach liegende Modulstecker können vom abrutschenden Schnee auseinandergerissen werden. Leitungen im freien Bereich sollten in Leerrohren als Schutz gegen Witterung und äußere Einflüsse gelegt werden.
  • Zur Sicherheit gehört ebenfalls die ordnungsgemäße Kennzeichnung der PV-Anlage. Hierzu gehört zum Beispiel die Anfertigung und Anbringung eines Übersichtsplan für Feuerwehr Einsatzkräfte, Anweisungen für die Notfallabschaltung sowie die Anbringung von Warnaufklebern.
  • Ausarbeitung und Einhaltung eines Revisionsplans welcher u.a. neben regelmäßigen Sichtkontrollen auch Wiederholungsmessungen beinhaltet
Ein sehr ausführlicher Leitfaden für die brandschutzgerechte Planung wurde vom DGS bzw. BSW ausgearbeitet: www.bsw-solar-shop.de , www.dgs-berlin.de/

Brandschutz - Beispiel Übersichtsplan PV-Anlage
Nachfolgend die laut DGS Berlin häufigsten Planungs- und Installationsfehler. Quelle: www.dgs-berlin.de/
  1. Nichtbeachtung der notwendigen Zugänglichkeit des Daches beim Löschangriff
  2. Kein Warnschild am Hausanschlusskasten
  3. Nichtbeachtung der notwendigen Zugänglichkeit des Daches beim Löschangriff
  4. Kein Warnschild am Hausanschlusskasten
  5. Durchdringung bzw. Überbrückung von Brandabschnitte durch DC-Leitungen ohne Brandschottung
  6. Unterschreitung der zulässigen Abstände zu Brandabschnitten
  7. Überbauung der Brandabschnitte
  8. Ungenügende Leitungsbefestigung am PV-Generator
  9. Unterschreitung des Trennungsabstand ohne Einbindung in die Blitzschutzanlage
  10. Einbindung in Blitz- und Überspannungsschutz nicht beachtet
  11. Verbindungsfehler im GAK
  12. Verbindungsfehler in der AC-Unterverteilung
  13. Ungeschützte Außenmontage von GAK bzw. Wechselrichter, trotz dementsprechender Montagempfehlungen
  14. GAK-Montage direkt auf brennbaren Untergrund
  15. DC-Leitungsführung über scharfe Kanten bzw. Beschädigung der Leitungsisolation bei Installation
  16. Verbindungsfehler bei Steckverbindern (falsche Ausführung, fehlerhafte Kombination)
  17. Unzureichender Überspannungsschutzmaßnahmen
  18. Wechselrichtermontage mit eingeschränkter Lüftung bzw. Abwärmeabführung
  19. Verpolter Strang
  20. Verwendung ungeeignete DC-Leitungen im Ausbereich (keine PV-Leitungen)
  21. Wechselrichtermontage auf Metallblech und brennbaren Untergrund
  22. DC-Leitungsverlegung bzw. Installation der Wechselrichter/GAK im Treppen-, Flucht- oder Hauszugangsbereich
  23. Verwendung für Außenmontage ungeeignete GAK bzw. Wechselrichter
  24. Mechanische Verspannung der Module
  25. Kurzgeschlossene Module
  26. Verwendung ungeeignete Strangsicherungen
  27. Wechselrichtermontage direkt auf brennbaren Untergrund
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten